Legon Informatik GmbH


Kantonsspital Basel


Schiller

Unsere Partner am Projekt CardioCard




Überblick


Arbeitsvereinfachung für die Kardiologie

CardioCard gibt Ihnen als Arzt die Freiheit zurück, sich Ihrer eigentlichen Arbeit am Patienten zu widmen. Statt sich mit dem Verfassen von Untersuchungsberichten und Arztbriefen aufzuhalten, stellt Ihnen und Ihren Kollegen CardioCard die Berichte sofort zur Verfügung, sobald Sie eine Untersuchung abgeschlossen haben.


Kein aufwendiges Diktieren von Arztbriefen und Untersuchungsberichten mehr!

Die CardioCard-Software begleitet Sie durch die einzelnen Untersuchungsschritte und fragt kontextbezogen die jeweils relevanten Daten ab, die Sie während der Untersuchung erheben. Auf Basis der von Ihnen eingegebenen Variablen erstellt CardioCard automatisch den Arztbrief und unterstützt Sie in der Befundung. Dadurch ersparen Sie sich etwa eine halbe Stunde Schreibarbeit pro Tag.


Die Untersuchungsdaten können als elektronische Patientenakte in CardioCard verwaltet, archiviert und jederzeit über einen Internet-Browser eingesehen und als PDF-Dokumente ausgedruckt werden. Weniger ist mehr: wir haben uns bewusst dafür entschieden, uns auf die medizinische Dokumentation (einschliesslich EKGs) zu beschränken und Multimediainhalte (z.B. Filme) auf den jeweiligen Quellgeräten und PACS-Systemen zu belassen. Im Arbeitsalltag spart diese Konzentration auf das Wesentliche wertvolle Zeit: wichtig ist der ärztliche Befund, unabhängig vom Untersuchungsgerät. Auf Wunsch können die Multimediadaten jedoch in die Dokumente mit aufgenommen werden.


CardioCard auf einen Blick:

 

Am Kantonsspital Basel seit 1998 im Einsatz.

 

Im Dialog mit den Ärzten laufend fortentwickelt und verbessert.

 

Individuell auf die Abläufe und Bedürfnisse vor Ort spezifizierbar.

 

Zeitnahe Konsilien auf Basis einheitlicher und übersichtlicher digitaler Dokumente.

 

Datenbankstruktur mit individuellen Auswertungs-, Import- und Exportmöglichkeiten.

 

In Basel 60'000 Patienten mit 220'000 Berichten im System.















Ein Projekt der Legon Informatik GmbH mit Schiller AG //
Kontakt